Neuorientierung

Neuorientierung


Wir arbeiteten mit einer Frau, die in ihrem Lebenslauf folgende Stationen aufwies. Viele Jahre Grafikerin, später selbstständig in einem Blumenladen. Im ersten Prozess hatte sie die Vorstellung, in der Werbebranche wieder Fuß zu fassen. Am Anfang fiel es ihr schwer, diesen Wunsch loszulassen. Jedoch musste sie feststellen, dass ihr Profil nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach, denn sie erhielt sehr viele Absagen.

Wir haben sie als eine sehr fürsorgliche, empathische und hilfsbereite Persönlichkeit mit ausgeprägter Kreativität und künstlerischer Begabung erlebt, die sich gern um andere kümmert, gern malt, zeichnet und bastelt. Wir stellten uns die Frage, wie sie beides verbinden kann. Eine Anregung von uns war, sich in bestimmten Reha-Institutionen, Altersheimen, Kliniken zu bewerben, um die dortigen Heimbewohner gestalterisch zu beschäftigen. Sie recherchierte und nahm Kontakt mit den entsprechenden Einrichtungen auf. Dazu fügte sich, dass die persönliche Ansprechpartnerin eine Ausbildung für 3 Monate entdeckt hatte und diese berufliche Neuorientierung auch befürwortete. Die Frau hat an dieser Fortbildung erfolgreich teilgenommen. Sie ist bis heute in Arbeit, fühlt sich in ihrem neuen Job sehr wohl und ist, laut Aussage ihrer persönlichen Ansprechpartnerin, sehr glücklich.